Peggy Guggenheim

Die Rebellin unter den Kunstmäzenen.

Peggy interessierte sich in erster Linie für die Künstler. Viele Werke kaufte sie willkürlich, weil sie den Artisten kannte. Sie hatte keine Ausbildung in Kunstwissenschaften und hatte sich all ihr Wissen durch den Kontakt mit den Künstlern angeeignet. Ihren Grundstock erwarb sie während des zweiten Weltkriegs in Paris. Viele Künstler mussten Europa verlassen und wollten oder mussten ihre Kunst für wenig Geld verkaufen. Auch Peggy, jüdischer Abstammung, musste aus Paris fliehen, kehrte aber 1947 zurück und liess sich in Venedig nieder, wo sie ihre Sammlung ein Jahr später an der Biennale ausstellen konnte. Bis zu ihrem Tod lebte sie mit ihren Hunden in ihrem geliebten Palazzo am Canal Grande.