Tam’s Choice: Weihnachten

Nude, Parme und Greige – das sind definitiv meine Farben. Meine Töchter, für die das alles «Unfarben» sind, meinten vor kurzem: «Wenn du könntest, würdest du sogar den Christbaum in Schlammfarben dekorieren.» Da irrt ihr euch, meine Lieben. So sehr mir diese Farben gefallen, so wenig käme ich auf die Idee, damit unseren Christbaum zu schmücken. Denn der erstrahlt seit Jahren in tief-warmem Rot – dem amerikanischen «X-Mas-Red», dem Rot des Santa Claus aus der Coca-Cola-Werbung. Und das wird sich so bald nicht ändern. Ich habe ja schon über einen Tannenbaum in Eis- und Silbertönen nachgedacht, angeregt von meiner Lieblingsgeschichte zur Weihnachtszeit, der «Schneekönigin» von Hans Christian Andersen. Wie schön das glitzern würde – aber nein.

Der Weihnachtsabend bedeutet für uns alle viel Vorbereitungsarbeit. Die Kinder basteln, während sie immer nervöser werden. Mein Mann und ich besprechen und organisieren Geschenke. Neben dem Kern ist die Familie jedes Jahr in einer anderen Konstellation anwesend. Auch der Ablauf – um nicht zu sagen: das Drehbuch – und das Nachtessen müssen geplant werden. Früher gab es bei uns am Heiligen Abend immer kalte Küche, inklusive Kartoffelsalat. Sich in Bescheidenheit zu üben, entstammt der deutschen Tradition meiner Mama. Es soll uns daran erinnern, dass das Jesuskind nur ganz wenig hatte. Der festliche Genuss wurde bei uns dafür in den folgenden Tagen umso intensiver zelebriert, ganz in der Tradition meines italienischen Papas aus der Emilia Romagna. Wie schon meine Eltern nehmen auch wir uns Zeit für die Weihnachtsgeschichte, um die sich eigentlich alles drehen sollte, und musizieren gemeinsam mit unseren Kindern.

Vorbereitung und Gelingen sind für uns grosse Freude und Anstrengung zugleich. Als letzte Geste vor dem Start in einen unvergesslichen Abend macht sich die ganze Familie schick. Bevor wir mit dem ersten Glas anstossen, schlüpfe ich in einen Pailletten-Rock von Ici Maintenant und bin aufgeregt, weil es losgehen kann. Welchen Rock ich dieses Jahr tragen werde? Natürlich den roten, weil er so wunderbar zum Weihnachtsabend passt. Für aufregende Looks in «Schlammfarben» gibt es ja noch genug Gelegenheiten.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Weihnachtszeit!